Brandschutz

Brandschutzbeauftragter


Gesetzliche Grundlagen:
Grundsätzlich ist der Unternehmer für die Sicherheit, also den Arbeits- und Brandschutz im Betrieb, verantwortlich.


Bestellpflicht:
Derzeit wird die Bestellung des Brandschutzbeauftragten gesetzlich bzw. behördlich in einigen Bundesländern für Krankenhäuser und in den meisten Bundesländern für Verkaufsstätten gefordert.


Leistungen:
Betriebsbegehung für Brandschutzmaßnahmen, Brandschutzübungen, Brandschutzordnungen.

 

Brandschutz, organisatorisch, baulich, technisch, Feuerlösch-Trainer

Unsere Leistungen

 

Betriebsbegehungen und Kontrolle der Brandschutzmaßnahmen mit Risikobeurteilung

Brandschutzübungen mit Feuerlöschtrainer für alle Mitarbeiter

Erstellung von Notfallplänen, Flucht- und Rettungsplänen, Alarmplänen

Gefahrenabwehrplan, sowie Brandschutzordnungen


Organisatorischer Brandschutz:
Beratung und Unterstützung der Unternehmensleitung bei der Erstellung und Einführung von Brandschutzordnungen, Flucht- und Rettungsplänen, Mitarbeiterschulungen oder innerbetrieblichen Erlaubnisverfahren für Schweiß, Brennschneid- und Trennschleifarbeiten
(Feuererlaubnisscheinverfahren)


Baulicher Brandschutz:
Überprüfung der baulichen Brandschutzmaßnahmen und Beratung des Managements hinsichtlich der einschlägigen Anforderungen aus dem Baurecht, wie z. B. der Flucht- und Rettungswege, Feuerschutzabschlüsse, Sicherheitsbeleuchtung, etc.


Technischer Brandschutz:
technischen Brandschutzmaßnahmen und Beratung des Managements bezüglich der Branderkennung, Brandmeldung, Hausalarmierung und der Brandbekämpfung (z. B.  Ausrüstung mit Handfeuerlöschgeräten)


Betrieblicher Brandschutz:
Die Probleme, die bei der Nutzung des Hauses z. B. durch die Einrichtungen, Maschinen, Geräte, Warenansammlungen und Arbeitsabläufe, vor allem aber durch die Beschäftigten und Kunden entstehen, können im baulichen Brandschutz nicht gelöst werden.


Die wichtigsten Forderungen lauten:
Der Brandentstehung vorbeugen, Vorsorge treffen für die Menschenrettung, Vorsorge treffen für die Brandbekämpfung, Brandschutzordnung erstellen, Alarmplan erarbeiten, Flucht- und Rettungsplan aufstellen, Brandschutzübungen durchführen.


Brandschutzübungen:
Erfahrungsgemäß ist die Wirksamkeit der Brandschutzmaßnahmen nur dann gewährleistet, wenn die Einhaltung der angeordneten Maßnahmen überwacht und das richtige Verhalten der Beschäftigten kontrolliert wird. Die Beschäftigten sind regelmäßig an Hand der Brandschutzordnung über die Maßnahmen des Brandschutzes zu unterweisen.

Richtiges Verhalten bei Bränden

 

Brandschutzübungen: Erfahrungsgemäß ist die Wirksamkeit der Brandschutzmaßnahmen nur dann gewährleistet, wenn die Einhaltung der angeordneten Maßnahmen überwacht und das richtige Verhalten der Beschäftigten kontrolliert wird. Die Beschäftigten sind regelmäßig an Hand der Brandschutzordnung über die Maßnahmen des Brandschutzes zu unterweisen.
Mit unserer Dienstleistung, Brandschutzbeauftragten, erzielen Sie kostenmindernde Synergien. Mit der Kombination sicherheitstechnische Betreuung und Stellung eines Brandschutzbeauftragten erreichen Sie die optimale Betreuung im Arbeitsschutz und im Brandschutz.


Brandschutz
Unter Brandschutz versteht man alle Maßnahmen, die der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch (Brandausbreitung) vorbeugen und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten ermöglichen. Da der Brandschutz in viele Bereiche des täglichen Lebens eingreift, nehmen neben den direkten Brandschutzgesetzen oder Bauordnungen noch zahlreiche weitere Gesetze und Verordnungen ebenso Bezug auf den Brandschutz. Erwähnt sind beispielsweise elektrotechnische Verordnungen oder Lagerbestimmung für Gase oder brennbare Flüssigkeiten. Auch Theater- und Veranstaltungsgesetze beinhalten Regeln für einen umfassenden Brandschutz.


Vorbeugender Brandschutz ist der Überbegriff für alle Maßnahmen, die im Voraus die Entstehung, Ausbreitung und Auswirkung von Bränden verhindern beziehungsweise einschränken. Meist wird Brandschutz in Gebäuden betrieben. Er beschränkt sich jedoch keinesfalls auf sie, sondern wird beispielsweise bei Veranstaltungen immer wichtiger. Dort müssen bei Vorführungen mit Feuer, Kerzen und dergleichen ein „Feuerwehrsicherheitswachdienst“ oder Brandsicherheitswache beigestellt werden.


Der vorbeugende Brandschutz gliedert sich formal in die Teilbereiche

  • baulicher Brandschutz
  • anlagentechnischer Brandschutz
  • organisatorischer Brandschutz

Demgegenüber steht der abwehrende Brandschutz (s. u.), der dann in Erscheinung tritt, wenn der vorbeugende Brandschutz in weiten Teilen bereits versagt hat.


Im bauordnungsrechtlichen Sinne dient der vorbeugende Brandschutz vorrangig dem Schutz von Leib und Leben, der Umwelt und der öffentlichen Sicherheit sowie als Voraussetzung für eine wirksame Brandbekämpfung. Die diesbezüglich einzuhaltenden öffentlich rechtlichen Vorschriften der Landesbauordnungen sind in Deutschland als Mindestanforderungen zu verstehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ingenieurbüro Scheld | Impressum

Anrufen

E-Mail